vermachen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
ver·ma·chen, Präteritum: ver·mach·te, Partizip II: ver·macht
Aussprache:
IPA [fɛɐ̯ˈmaxn̩]
Bedeutungen:
[1] (im Testament) festlegen, dass ein bestimmtes Eigentum (nach dem eigenen Tode) an einen genannten neuen Eigentümer übergeht
Herkunft:
Derivation (Ableitung) zum Verb machen mit dem Derivatem ver-
Beispiele:
[1] Seiner jüngsten Enkeltochter vermachte er seine Armbanduhr, ein Erbstück seines Vaters.
[1] „Oft werden solche Sammlungen von ihren Besitzern bereits Zu Lebzeiten einem Museum vermacht oder nach ihrem Tod durch die Erben geschenkt.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch