Öl
Substantiv, n:

Worttrennung:
Öl, Plural: Öle
Aussprache:
IPA [øːl]
Bedeutungen:
[1] nur Sortenplural: fettige, schmierige Flüssigkeit
[1a] von nachwachsenden Vorkommen; Pflanzen oder Tieren
[1b] aus fossilen Vorkommen im Erdreich; Erdöl
[2] kein Plural: Ölfarben
Herkunft:
gotisches Lehnwort: alêv (n) von griechisch έλαιον
in den übrigen germanischen Sprachen entlehnt dem lateinischen oleum
mittelhochdeutsch öl(e), althochdeutsch oli, lateinisch oleum = „(Oliven)öl
Synonyme:
[1b] schwarzes Gold
Beispiele:
[1a] An den Salat sollte noch etwas Öl getan werden.
[1b] Um Öl wurden schon viele Kriege geführt.
[2] Der Präsident ließ sich in Öl malen.
Redewendungen:
[1] jemandem heruntergehen wie Öl - jemanden übermäßig loben, zustimmen
[1] Öl auf die Lampe gießen - jemandem zustimmen, jemanden bestärken, Argumente liefern
[1] Öl auf die Wogen gießen -
[1] Öl ins Feuer gießen - eine wörtliche Auseinandersetzung befördern, herausfordern
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.020
Deutsch Wörterbuch