Film
Substantiv, m:

Worttrennung:
Film, Plural: Fil·me
Aussprache:
IPA [fɪlm]
Bedeutungen:
[1] dünne Schicht von etwas
[2] Fotografie: Material für die Fotografie von statischen Bildern
[3] Film: Abfolge von verschiedenen Bildern (heute in der Regel mit Tonspur und digital, siehe auch Video)
[4] Film, Kunst: Kunstrichtung und Industriezweig, der Filme[3] produziert
Herkunft:
im 19. Jahrhundert von englisch film entlehnt
Synonyme:
[1] Dünnschicht
[3] Bewegtbild, Laufbild, Tonfilm, Video, Videofilm
Beispiele:
[1] Auf der Straße war ein Film von Öl, der mich von der Straße abbrachte.
[2] Der Film wurde belichtet.
[3] Dieser Film wurde für den Oscar nominiert.
[3] „Der Film war ganz anders, als ich es mir vorgestellt hatte.“
[3] „Da war der Film auch schon wieder aus.“
[3] „Man schaut sich den Film einfach in der türkischen Synchronisation an und gewöhnt sich langsam an den wunderbaren Klang dieser Sprache.“
[3] „Forstrat Bertram, Meixner durch die gemeinsame Jagd verbunden, hatte einen Film über die seit längerem beobachteten Baumschäden gedreht, den er gern in dieser Runde gezeigt hätte.“
[4] Er arbeitet beim Film.
Redewendungen:
im falschen Film sein/sitzen
jemandem ist der Film gerissen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch