Handgelenk
Substantiv, n:

Worttrennung:
Hand·ge·lenk, Plural: Hand·ge·len·ke
Aussprache:
IPA [ˈhantɡəˌlɛŋk]
Bedeutungen:
[1] Anatomie: dasjenige Gelenk, das Hand und Unterarm verbindet
Herkunft:
Determinativkompositum aus den Substantiven Hand und Gelenk
Synonyme:
[1] Handwurzel
Beispiele:
[1] Ich habe mir das Handgelenk verstaucht.
[1] „Sie packte mein Handgelenk und versuchte es wegzudrehen.“
[1] „Obgleich ich durch die Ketten an meinen Handgelenken behindert war, war ich im Nu oben und beugte mich hinunter, um Ben nachzuholen.“
[1] „Schließlich greift sie selbst nach seiner Hand, um mit eigenem Ohr und geschlossenen Augen an seinem Handgelenk zu lauschen und läßt die Hand auch nachher noch lange nicht los, sondern drückt sie an ihre Wange.“
[1] „Das Handgelenk unterm Gips tat mir weh.“
Redewendungen:
[1] aus dem Handgelenk/aus dem Handgelenk heraus
[1] etwas aus dem Handgelenk schütteln/etwas aus dem Handgelenk machen — etwas mühelos zustande bringen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.309
Deutsch Wörterbuch