Heimweh
Substantiv, n:

Worttrennung:
Heim·weh, kein Plural
Aussprache:
IPA [ˈhaɪ̯mˌveː]
Bedeutungen:
[1] Sehnsucht nach der Heimat
Herkunft:
Heimweh entstand wahrscheinlich in der Schweiz. Der erste bekannte Beleg stammt aus einer Sammlung von Schweizer Schimpfreden aus dem Jahr 1651.
Synonyme:
[1] Nostalgie
[1] veraltet: Schweizer Krankheit, Schweizerkrankheit (da die klinisch manifeste Form zuerst bei im Ausland lebenden Schweizern beobachtet wurde)
Gegenwörter:
[1] Fernweh
Beispiele:
[1] Immer wenn der kleine Francesco seine Großeltern in Uelzen besuchte, litt er unter Heimweh.
[1] Wann immer Susaska Sachsen verlässt, befällt sie augenblicklich starkes Heimweh.
[1] „Auch Anna Zakrzewska bestätigt das Heimweh ihrer Familie.“
[1] „Schon während ich das alles aufschrieb, spürte ich, dass ich etwas Heimweh bekam.“
[1] „Da bekam ich eine Gänsehaut vor Heimweh.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.020
Deutsch Wörterbuch