Konto
Substantiv, n:

Worttrennung:
Kon·to, Plural 1: Kon·ten, Plural 2: Kon·tos, Plural 3: Kon·ti
Aussprache:
IPA [ˈkɔnto]
Bedeutungen:
[1] Buchhaltung: Datenstruktur, meist in Form einer Tabelle, die beliebig viele Zeilen und zwei Spalten (Soll und Haben) aufweist
[2] Bankwesen: Datei, die Informationen über das bei der Bank gespeicherte (bei Schulden: geliehene) Geld des Kunden beinhaltet
[3] EDV: Zugangs- und oft auch Mitwirkungsberechtigung bei einem bestimmten Internetangebot
Herkunft:
von italienisch contoRechnung‘ im 15. Jahrhundert entlehnt; aus spätlateinisch: computus = ‚Berechnung‘; zu dem Verb computare = ‚ausrechnen, berechnen‘ gebildet; aus dem Präfix: con-, com- = zusammen und dem Verb putare = ‚rechnen‘.
Synonyme:
[2] Bankverbindung
[3] Account, Benutzerkonto, Nutzerkonto
Beispiele:
[1] Ein Kontenrahmen ist ein systematisch sortiertes Verzeichnis der Konten im Rechnungswesen.
[2] Sie hat heute ein Konto eröffnet.
[2] „Der Geheimdienst bekam Zugang zu den Konten, die ihn interessierten; die Hacker wiederum nutzten die erbeuteten Daten, um sie weiterzuverkaufen und Kreditkartenbetrug zu betreiben.“
[3] Ich habe ein Konto bei Wiktionary.
Redewendungen:
nix auf'm Konto (nichts auf dem Konto) – pleite, arm
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch