ausstatten
Verb

Worttrennung:
aus·stat·ten, Präteritum: stat·te·te aus, Partizip II: aus·ge·stat·tet
Aussprache:
IPA [ˈaʊ̯sˌʃtatn̩]
Bedeutungen:
[1] transitiv: jemandem oder auch etwas etwas zuweisen oder mit etwas, meist etwas Notwendigem, versehen
[2] transitiv: etwas eine oftmals besonders betonenswerte oder zusätzliche Ausrüstung geben
Herkunft:
Derivation (Ableitung) des fiktiven Eintrages statten mit dem Präfix aus-
Synonyme:
[1] ausrüsten, bestücken, versehen
Beispiele:
[1] Der Soldat wurde mit warmer Kleidung und einem Gewehr ausgestattet.
[1] Mit frischen Passierscheinen ausgestattet machten wir uns auf den Weg zur Grenze.
[2] Das Ferienhaus ist mit einer Sauna ausgestattet.
[2] Er hat das alte Boot mit einem neuen Motor ausgestattet.
[1, 2] „Die beiden Biologinnen kartieren Trittspuren, nehmen Kotproben, schließlich dürfen sie einige Tiere mit Sendern ausstatten, um deren Bewegungen zu verfolgen.“
[1, 2] „Bei dem als Bodyflying bezeichneten Sport begibt sich der Sportler, mit Helm, Brille, Mundschutz, Handschuhen und vor allem einem speziellen Anzug ausgestattet, in einen Luftstrom, der durch ein Gitter hindurch senkrecht in die Höhe strebt.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.026
Deutsch Wörterbuch