erschallen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
er·schal·len, Präteritum: er·schall·te, er·scholl, Partizip II: er·schallt, er·schol·len
Aussprache:
IPA [ɛɐ̯ˈʃalən]
Bedeutungen:
[1] gehoben, intransitiv: laut ertönen, laut hörbar werden
Herkunft:
Derivation (Ableitung) des Verbs schallen mit dem Präfix er-
Synonyme:
[1] erklingen, ertönen
Gegenwörter:
[1] verklingen, verstummen
Beispiele:
[1] Dort wurden am Wochenende wieder einmal Migranten misshandelt , acht Inder mussten sich in einer Pizzeria verbarrikadieren, draußen erschollen ausländerfeindliche Parolen.
[1] Von nah, von fern erscholl die harte Stimme des Peinigers, und die Befehle überstürzten einander.
[1] Als die Keynesianer noch das Sagen hatten, erschallte in der Phase des Konjunkturabschwungs stets der Ruf nach dem Staat, der mit höheren Ausgaben unmittelbar für zusätzliche Nachfrage sorgen sollte, selbst um den Preis eines Haushaltsdefizits.
[1] Zwei Trommeln ertönen, zwei Hörner erschallen; lautlose Stille liegt über den Tausenden von Menschen, die rundumher auf den Sandbergen stehen.
[1] Als die ersten Töne des Liedes erschollen, hob er den Kopf wieder, um keine Note zu verlieren und den nur undeutlich vernehmbaren Text summte er leise mit.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.024
Deutsch Wörterbuch