fallend
Adjektiv:

Worttrennung:
fal·lend, keine Steigerung
Aussprache:
IPA [ˈfalənt]
Bedeutungen:
[1] sich von oben nach unten bewegend, in der Höhe abnehmend
Herkunft:
abgeleitet vom Partizip I des Verbs fallen
Synonyme:
[1] sinkend, absinkend
Gegenwörter:
[1] aufsteigend, steigend, zunehmend
Beispiele:
[1] Der leise fallende Schnee deckte gleichmäßig die Erde zu.
[1] Der vom Gerüst fallende Arbeiter schrie laut auf: „Aaaaahhhhh …“.
[1] Ein fallender Apfel inspirierte Newton angeblich bei der Entdeckung der Gravitationsgesetze.
[1] „Seit Jahren wird von der fallenden Arbeitslosigkeit in Deutschland erzählt. Bemerkt habe ich davon in meinem Bekanntenkreis noch nichts.“
[1] Die fallenden Aktienkurse nach der Lehman-Pleite lösten die größte Finanzkrise seit dem schwarzen Freitag 1929 aus.
[1] Als Konsequenz aus der Finanzkrise will die EU hochspekulative Hedgefonds an die Leine legen. In Deutschland werden bestimmte Wetten auf fallende Kurse untersagt.
[1] Trotz stetig fallender Ölpreise will die OPEC die derzeitige Fördermenge der erdölexportierenden Länder beibehalten.
[1] Eine fallende Melodie am Satzende zeigt im Deutschen, dass eine Aussage abgeschlossen ist.
[1] „Das kontinuierlich fallende Niveau der Talkshows bringt mich dazu, den Fernseher einfach auszulassen.“
Übersetzungen: Partizip I: Worttrennung:
fal·lend
Aussprache:
IPA [ˈfalənt]
Grammatische Merkmale:
  • Partizip Präsens des Verbs fallen



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.006
Deutsch Wörterbuch