mutig
Adjektiv:

Worttrennung:
mu·tig, Komparativ: mu·ti·ger, Superlativ: am mu·tigs·ten
Aussprache:
IPA [ˈmuːtɪç], [ˈmuːtɪk]
Bedeutungen:
[1] voller Mut, Mut aufbringend
Herkunft:
Ableitung eines Adjektivs zu Mut mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ig; das Wort ist schon mittelhochdeutsch als „muotec“ belegt
Gegenwörter:
[1] ängstlich, feige, furchtsam, wagnisscheu, wankelmütig
Beispiele:
[1] Sei mutig!
[1] „Der Schiläufer, der ein steiles Gelände sicher hinabfahren will, muss Schutzreflexe abbauen. […] Er muss das Schutzstreben in die Rücklage aufgeben und mutig die Vorlage suchen, um seine Schier sicher führen zu können.“
[1] „Erst wenn die Mutigen klug und die Klugen mutig geworden sind, wird das zu spüren sein, was irrtümlicherweise schon oft festgestellt wurde: ein Fortschritt der Menschheit.“
[1] „Doch selbst für mutige Spitzenreiter wie ihn wird einmal die Zeit kommen, vom Risikosport Abschied zu nehmen.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.015
Deutsch Wörterbuch