verkleben
Verb:

Flexion

Worttrennung:
ver·kle·ben, Präteritum: ver·kleb·te, Partizip II: ver·klebt
Aussprache:
IPA [fɛɐ̯ˈkleːbn̩]
Bedeutungen:
[1] Hilfsverb haben: Dinge mit einem Leim (Kleber, Klebstoff) aneinander befestigen, auch: etwas mittels Kleber verschließen
[2] Hilfsverb sein, öfter im Partizip verwendet: durch eine (klebende, klebrige) Substanz aneinanderhängen/aneinanderhaften/verschließen
[3] Hilfsverb haben: bei dem Vorgang des Verleimens (Klebens) aufbrauchen
Herkunft:
Derivation (Ableitung) zum Verb kleben mit dem Derivatem ver-
Beispiele:
[1] Man verklebt die Längsseiten des Streifens miteinander, so dass man eine Röhre erhält.
[1] Hast du die Briefumschläge schon verklebt?
[1] Vor der Renovierung sollten wir die Schaufensterscheiben verkleben.
[1] „Ja, wenn du dir gleich die Ohren mit Wachse verklebtest, so wird doch der Schall ihrer anmuthigen Stimme selbiges durchdringen.“ (1742)
[2] Wenn man mit diesem Haarspray nicht vorsichtig ist, verkleben die Haare miteinander.
[2] Im Laufe der Entzündung ist das Auge immer weiter verklebt.
[3] Jetzt haben wir alle Rauhfasertapeten verklebt.



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch