Fell
Substantiv, n:

Worttrennung:
Fell, Plural: Fel·le
Aussprache:
IPA [fɛl]
Bedeutungen:
[1] die behaarte Haut eines Tieres
[2] die abgezogene und gegerbte Haut eines Tieres
Herkunft:
mittelhochdeutsch: vël, althochdeutsch: fel, von germanisch: *fella-, belegt seit dem 8. Jahrhundert
Synonyme:
[1, 2] Pelz, Tierfell
Beispiele:
[1] Sie kraulte ihm das Fell.
[1] „‚Das letzte Kind hat Fell‘ ist ein unter Tierärzten verbreiteter Spruch, das lässt sich auch an den populärsten Namen für Katzen und Hunde ablesen.“
[2] Als Bettvorleger diente ein Fell.
Redewendungen:
das Fell versaufen
ein dickes Fell haben
ein dickes Fell bekommen, ein dickes Fell kriegen
sich ein dickes Fell anschaffen, sich ein dickes Fell zulegen
jemandem das Fell gerben, jemandem das Fell versohlen
jemandem das Fell über die Ohren ziehen
jemandem das Fell vollhauen
jemandem eins aufs Fell brennen
jemandem juckt das Fell, jemanden juckt das Fell
jemandem schwimmen die Felle davon, jemandem schwimmen die Felle fort, jemandem schwimmen die Felle weg
jemandem schwimmen alle Felle davon, jemandem schwimmen alle Felle fort, jemandem schwimmen alle Felle weg
jemandem schwimmen seine Felle davon, jemandem schwimmen seine Felle fort, jemandem schwimmen seine Felle weg
nur sein eigenes Fell anhaben
die Felle wegschwimmen sehen
seine Felle fortschwimmen sehen, seine Felle davonschwimmen sehen, seine Felle wegschwimmen sehen
seine Fell zu Markte tragen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.006
Deutsch Wörterbuch