Geiß
Substantiv, f:

Worttrennung:
Geiß, Plural: Gei·ßen
Aussprache:
IPA [ɡaɪ̯s]
Bedeutungen:
[1] Zoologie, österreichisch, schweizerisch, süddeutsch, westmitteldeutsch: Ziege, insbesondere das weibliche Tier
[2] Zoologie: weibliches Tier des Damwilds
[3] Zoologie: weibliche Gämse, weibliches Tier des Gamswilds
[4] Zoologie: weibliches Reh, weibliches Tier des Rehwilds
[5] Zoologie: weibliches Tier des Steinwilds
[6] Mythologie, Märchen, Märchengestalt: Gestalt/Figur eines, im deutschsprachigen Raum eines der bekanntesten, Märchen der Brüder Grimm (als „Der Wolf und die sieben jungen Geißlein“ oder „Der Wolf und die sieben Geißlein“) bekannt; Mutter/Geißenmutter der jungen Geißlein
Synonyme:
[1] Ziege
[3] Ricke
[5] Steingeiß
Beispiele:
[1] „In der Ziegenherde befindet sich eine Geiß, die im Begriff ist, ein Junges zu werfen.“
[6] „Es war einmal eine alte Geiß, die hatte sieben junge Geißlein und hatte sie lieb, wie eine Mutter ihre Kinder liebhat.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.006
Deutsch Wörterbuch