Höflichkeit
Substantiv, f:

Worttrennung:
Höf·lich·keit, Plural: Höf·lich·kei·ten
Aussprache:
IPA [ˈhøːflɪçkaɪ̯t]
Bedeutungen:
[1] distanzierte, formale Freundlichkeit; Respekt von einer Person zu einer anderen (Ohne Plural)
[2] eine höfliche Geste oder Floskel
Herkunft:
mittelhochdeutsch hovelecheit
Ableitung zum Adjektiv höflich mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -keit
Gegenwörter:
[1] Grobheit, Unhöflichkeit
Beispiele:
[1] Etwas mehr Höflichkeit wäre durchaus angebracht!
[1] „Eher aus Höflichkeit ging ich darauf ein, ich hatte den Eindruck, Ada wollte einfach etwas für mich tun, auch wenn sie fort war.“
[1] „Eigentlich haben es Reisende leichter, durch Höflichkeit aufzufallen.“
[1] „Höflichkeit und Taktgefühl spielen meistens eine Rolle dabei, wenn wir von der Wahrheit abweichen.“
[1] Unser alltägliches Verhalten auf dem Flur oder auf der Straße wird, wenn es gut geht, von erlernter Höflichkeit gesteuert, aber die darunter liegenden Strebungen, die Hintergedanken, gehörten in das Forschungsfeld von Sigmund Freud, und sie sind immer noch da.
[2] Sie tauschten untereinander Höflichkeiten aus.
Redewendungen:
Pünktlichkeit ist die Höflichkeit der Könige
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.030
Deutsch Wörterbuch