Sünde
Substantiv, f:

Worttrennung:
Sün·de, Plural: Sün·den
Aussprache:
IPA [ˈzʏndə]
Bedeutungen:
[1] Übertretung eines religiösen Gebotes oder Verbotes
[2] negativer Zustand, der durch eine Sünde[1] eintritt
[3] Durchführung einer Handlung, die negative Auswirkungen hat, wider besseres Wissen
Herkunft:
mittelhochdeutsch sünde, althochdeutsch sunta, germanisch *sanþ-/sund- „wahr, seiend“. Das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt.
Synonyme:
[1] Übertretung, Zielverfehlung
[2] Schuld
[3] Dummheit
Gegenwörter:
[1] Buße, Reue
Beispiele:
[1] Als sie [die Schriftgelehrten und Pharisäer] nun fortfuhren, ihn zu fragen, richtete er [Jesus] sich auf und sprach zu ihnen: Wer unter Euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie [die Ehebrecherin].
[1] „Er war so gewohnt, die ''Sünden' anderer zu hören, dass er die Kunst zu beichten selbst beinahe verlernt hatte.“
[1] „Jeder Seitenblick war Sünde, jede Tat eine Todsünde.“
[3] Ich begehe eine Sünde, wenn ich mich wieder der Schokolade hingebe.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch