Wimper
Substantiv, f:

Worttrennung:
Wim·per, Plural: Wim·pern
Aussprache:
IPA [ˈvɪmpɐ]
Bedeutungen:
[1] Anatomie: kleines Haar an den Augenlidern
[2] bei einigen Protozoa bewegliche Fortsätze zur Fortbewegung
Herkunft:
mittelhochdeutsch wintbra(we), althochdeutsch wintbra(wa), belegt seit dem 11. Jahrhundert. Zusammensetzung mit dem Wort Braue, der erste Bestandteil entweder verwandt mit altirisch finna, find, „Haar“ oder winden im Sinne von „hin und her bewegen“, alternativ wie niederländisch gleichbedeutend wenkbrauw zu winken
Synonyme:
[2] Zilie
Beispiele:
[1] Ich glaube, ich hab eine Wimper im Auge.
[1] „Mascara betont die Wimpern, indem es sie länger und voluminöser erscheinen lässt, die Wimpernzange zaubert einen verführerischen Schwung hinein, der Millionizer macht aus einer Wimper eine Million davon und künstliche Wimpern (Fake Lashes) erlauben Formen, wie sie trotz aller Hilfsmittel mit der natürlichen Ausstattung nicht zu erreichen sind.“
[1] „Ihre Wimpern waren vor lauter Wimperntusche verklebt.“
[1] „Große dunkelbraune Augen waren es gewesen, mit so dichten schwarzen Wimpern, dass jede Frau darauf hätte neidisch werden können.“
[2] „Jede Wimper einer Zilienreihe schlägt gegenüber der vorhergehenden um einen Bruchteil später.“
Redewendungen:
[1] ohne mit der Wimper zu zucken
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch