klingeln
Verb:

Flexion

Worttrennung:
klin·geln, Präteritum: klin·gel·te, Partizip II: ge·klin·gelt
Aussprache:
IPA [ˈklɪŋl̩n]
Bedeutungen:
[1] etwas schrillen lassen, sehr häufig die Klingel an einem Eingang
[2] umgangssprachlich: auf etwas aufmerksam werden
[3] in den Ohren schmerzen
[4] über einen Motor: ein bestimmtes klopfendes Geräusch machen
Synonyme:
[1] anläuten, bimmeln, gellen, hallen, klingen, läuten, schallen, schellen, tönen
Gegenwörter:
[1] klopfen
Beispiele:
[1] Der Mann klingelte bei der Frau, und sie öffnete ihm daraufhin die Tür.
[1] Es hat geklingelt, willst du nicht schauen, wer da ist?
[1] Es klingelt, willst du nicht drangehen?
[1] Lass uns doch an der Rezeption mal klingeln, vielleicht ist ja doch jemand da.
[1] Der Wecker klingelt jeden Morgen um sechs Uhr.
[1] Rudi düste auf seinem Rad die Straße runter und klingelte wie wild, „Platz da!“, rief er.
[2] Klingelt es bei dir?
[2] Und dann hat es plötzlich auch bei mir geklingelt.
[2] Ich kann mich nicht wirklich entsinnen, aber wo du jetzt „Marburg“ sagst, klingelt was bei mir.
[3] Ich habe Kopfschmerzen und es klingelt in den Ohren.
[3] 24 bis 48 Stunden darf es nach einer Party noch im Ohr klingeln, aber nicht länger.
[4] Der Motor klingelt.
[4] Ab 3000 Umdrehungen klingelt es so komisch.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.009
Deutsch Wörterbuch