literal
Adjektiv:

Worttrennung:
li·te·ral, keine Steigerung
Aussprache:
IPA [ˌlɪtəˈʁaːl]
Bedeutungen:
[1] Linguistik: fähig, zu lesen und zu schreiben
Gegenwörter:
[1] illiteral
Beispiele:
[1] „Sie ist auf das Jahr 1973 bezogen und kann deshalb heute als wesentlich zu niedrig angesehen werden, da gerade die Jahrgänge, die in der Zwischenzeit zur Schule gegangen sind, wohl nahezu zu 100% literal sind.“
[1] „Die Ausdrücke Hypoliteralität und Semiliteralität bezeichnen ein Übergangsstadium, in dem eine Gesellschaft zwar literal funktioniert, aber über wiegend analphabetisch ist (z.B. in Europa bis ins 19. Jahrhundert.).“
Übersetzungen:
Literal
Substantiv, n:

Worttrennung:
Li·te·ral, Plural: Li·te·ra·le
Aussprache:
IPA [lɪteˈʁaːl]
Bedeutungen:
[1] mathematische Logik: eine atomare Formel (Atom) oder deren Negation
[2] Programmierung: eine Information (zum Beispiel: Zahl, Zeichen, String), die direkt einen Wert darstellt
Herkunft:
[1, 2] von lateinisch littera für Buchstabe
Beispiele:
[1] Eine Klausel ist eine Hornklausel, falls sie höchstens ein positives Literal enthält.
[2] In der Wertzuweisung int Zahl = 42 ist 42 ebenso ein Literal wie in string Text = "Hallo" der Teil "Hallo".
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.030
Deutsch Wörterbuch