spröde
Adjektiv:

Worttrennung:
sprö·de, Komparativ: sprö·der, Superlativ: am sprö·des·ten
Aussprache:
IPA [ˈʃpʁøːdə]
Bedeutungen:
[1] von Werkstoffen, Materialien: brüchig, leicht reißend
[2] ausgetrocknet, ungeschmeidig, rau
[3] übertragen, auch mit sexueller Konnotation: steif, nur schwer zugänglich
Synonyme:
[1] starr, unbiegsam
[2] rau, aufgesprungen
[2, 3] trocken
[3] prüde, reserviert, unnahbar, zurückhaltend
Gegenwörter:
[1] elastisch
[2] geschmeidig, glatt
[3] anziehend, attraktiv
Beispiele:
[1] Gusseisen ist spröde; bei einem Hammerschlag kann es zerspringen.
[1] Harnstoff gilt als Mittel gegen spröde Fingernägel.
[2] Trockene Lippen werden schnell spröde.
[3] Für seine Diplomarbeit hat er ein sprödes Thema gewählt.
[3] Sie ist ziemlich spröde, du wirst eine Zeit brauchen, bis du mit ihr im Bett landest.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch