verbiegen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
ver·bie·gen, Präteritum: ver·bog, Partizip II: ver·bo·gen
Aussprache:
IPA [fɛɐ̯ˈbiːɡn̩]
Bedeutungen:
[1] aus der (richtigen) Form bringen (so dass etwas nicht mehr so wie zuvor zu nutzen ist)
[2] reflexiv: aus der (richtigen) Form geraten (so dass etwas nicht mehr so aussieht, wie zuvor, sondern eine Biegung aufweist)
[3] übertragen, reflexiv: sich (aus Anpassung an die Umstände) anders benehmen und eine andere Haltung zeigen als üblich und erwartet
Herkunft:
Derivation (Ableitung) zum Verb biegen mit dem Derivatem ver-
Beispiele:
[1] Torben wendet so viel Kraft an, dass er beim Versuch das rostige Schloss zu öffnen, den Schlüssel verbiegt.
[1] Die verbogene Stoßstange mindert den Wert des Wagens.
[2] Mein Handy hat sich verbogen, es hat wohl zu lange in der Sonne gelegen.
[3] Ich verbiege mich doch nicht! Nur weil das meine zukünftigen Schwiegereltern sind, ziehe ich noch lange kein Abendkleid an!



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch