zugießen
Verb:

Worttrennung:
zu·gie·ßen, Präteritum: goss zu, Partizip II: zu·ge·gos·sen
Aussprache:
IPA [ˈt͡suːˌɡiːsn̩]
Bedeutungen:
[1] (zu einer Masse) Flüssigkeit zugeben, oder auch: mit flüssigem Material (zum Beispiel Zement) bedecken
Herkunft:
Derivation (Ableitung) zum Verb gießen mit dem Derivatem zu-
Gegenwörter:
[1] abgießen, abnehmen, abseihen, abpumpen
Beispiele:
[1] Wird die Suppe zu sämig, gießen Sie einen Schuss Gemüsebrühe zu, und lassen das Ganze noch einmal aufkochen.
[1] Darf ich Ihnen noch ein Schlückchen zugießen?
[1] „[…], ließ Robert den Sarg seines Vaters in einen Stahlkäfig hüllen, in eine Gruft hinabsenken, die sich drei Meter unter dem Boden des Gedenkbaus befand, und mit zwei Tonnen Beton zugießen.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch