Geistesblitz
Substantiv, m:

Worttrennung:
Geis·tes·blitz, Plural: Geis·tes·blit·ze
Aussprache:
IPA [ˈɡaɪ̯stəsˌblɪt͡s]
Bedeutungen:
[1] plötzliche, erhellende Eingebung; ein plötzlicher kluger Einfall
Herkunft:
Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Geist und Blitz sowie dem Fugenelement -es
Synonyme:
[1] zündende Idee
Beispiele:
[1] Auf solche Geistesblitze haben wir schon lange gewartet.
[1] „Schmeh durchzuckte jedoch ein Geistesblitz angesichts der Tatsache, dass die Statue auf einer ellipsenförmigen Fläche steht.“
[1] „Da hatte ich plötzlich einen Geistesblitz.“
[1] Erst nur ein Geistesblitz, aber vielleicht sogar eine geniale Erfindung! Das ist der Traum aller Tüftler.
[1] Was wir brauchen sind richtig gute Ideen, „zündende Ideen“, ein Geistesblitz oder gar mehrere Geistesblitze, neue, glänzende Ideen, originelle Ideen, schöpferisches Denken.
[1] Ein Blick hinter die Kulissen der Spieleszene zeigt Passion und Profession der Spieleerfinder, vom Geistesblitz in der Sauna bis hin zum Verlagsgespräch und zur Spielerunde.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.021
Deutsch Wörterbuch