Prämisse
Substantiv, f:

Worttrennung:
Prä·mis·se, Plural: Prä·mis·sen
Aussprache:
IPA [pʁɛˈmɪsə]
Bedeutungen:
[1] Annahme, Voraussetzung (eines Schlusses)
Herkunft:
im 19. Jahrhundert von lateinisch praemissio wörtlich: „das Vorausgeschickte“ entlehnt
Synonyme:
[1] Annahme, Bedingung, Grundlage, Kondition, Voraussetzung, Vorbedingung, Vorurteil
Gegenwörter:
[1] Schlussfolgerung, Konklusion
Beispiele:
[1] Er ging von der Prämisse aus, dass die anderen ihm tatsächlich helfen wollten.
[1] „Dabei haben die Pythagoreer klar erkannt, daß bei Verwendung von korrekten Schlüssen die Wahrheit der Konklusion nur von der Wahrheit der Prämissen abhängt; hier wird also das Prinzip des deduktiven Schließens in die Mathematik eingeführt.“
[1] „Die öffentlichen Räume waren in klaren Formen gestaltet, ihre städtebauliche und architektonische Prämisse war die Symmetrie.“
[1] „Die Amerikaner waren zu gar nichts verpflichtet – wenn er das nicht einsah, führte er seine Sache von einer ganz falschen Prämisse aus.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.008
Deutsch Wörterbuch