Römer
Substantiv, m:

Worttrennung:
Rö·mer, Plural: Rö·mer
Aussprache:
IPA [ˈʁøːmɐ]
Bedeutungen:
[1] Bürger Roms
[a] des antiken Staates
[b] der heutigen Stadt
[2] die Römer: Synonym für den römischen Staat
[3] Weinglas von bestimmter Form
[4] kein Plural: der mittelalterliche Rathauskomplex von Frankfurt am Main
Herkunft:
[1, 2] von Rom
[4] nach dem ursprünglichen Besitzer, siehe Römer, Eigenname
Synonyme:
[2] Rom
Gegenwörter:
[1a, 2] Karthager, Gallier
Beispiele:
[1a] Das ganze Tal war voller Römer.
[1a] „Die Römer, die zum Stamm der Latiner gehörten, unterhielten enge Kontakte zu den Etruskern, die in der Toskana und in Campanien siedelten.“, Seite 14.
[1b] Er ist Römer, kein Florentiner.
[2] Als die Römer frech geworden … / Zogen sie nach Deutschlands Norden - (Marschlied aus der wilhelminischen Ära)
[2] „Meyer leitet die Ausgrabungen am Harzhorn, wo im Jahr 233 Germanen und Römer erbittert gegeneinander wüteten.“
[3] Hier gibt es den Wein im Römer.
[4] Hier sehen Sie den Römer.
Übersetzungen: Substantiv, Nachname: Worttrennung:
Rö·mer, Plural 1: Rö·mers
Aussprache:
IPA [ˈʁøːmɐ]
Bedeutungen:
[1] deutscher Familienname
Herkunft:
  1. Übername für den Pilger nach Rom, vereinzelt auch für den Kaufmann, der Handel nach Italien betrieb;
  2. Herkunftsname zu den Ortsnamen Rom in Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem ehemaligen Pommern;
  3. Übername zu mittelniederdeutsch romer „Rühmer, Prahler
  4. gelegentlich auch aus einem Hausnamen hervorgegangen.
Beispiele:
[1] Frau Römer ist nett.
[1] Wir sind heute Abend bei Römers eingeladen.
[1] Kennst du die Römers von nebenan?



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch