Verantwortung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Ver·ant·wor·tung, Plural: Ver·ant·wor·tun·gen
Aussprache:
IPA [fɛɐ̯ˈʔantvɔʁtʊŋ]
Bedeutungen:
[1] (Selbst-)Verpflichtung für eine Sache oder Person; Bereitschaft, für seine Handlungen einzustehen
[2] Österreich: Erklärung eines Angeklagten/Beschuldigten zur Beschuldigung
Synonyme:
[1] Aufsichtspflicht, Sorgfaltspflicht, Verantwortlichkeit
[2] Rechtfertigung
Gegenwörter:
[1] Verantwortungslosigkeit
Beispiele:
[1] Ich trage die Verantwortung.
[1] Wer diese Verantwortung übernimmt, steht mit einem Bein im Gefängnis.
[1] Er trägt die Verantwortung für das Glück der ganzen Familie auf seinen Schultern.
[1] „Die Kolonialmacht Dänemark traute den Inuit keine Verwaltung und keine Verantwortung zu.“
[1] „Denn wer zivile Tugenden wie persönliche Verantwortung und Zivilcourage für Extremleistungen hält, die man eigentlich nur von Hochleistungsdemokraten erwarten könnte, so merkte der Schriftsteller Peter Schneider unlängst an, der gibt zu erkennen, daß er an dieser Latte nicht gemessen werden möchte.“
[2] „Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen, von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben.“
[2] „in der von allen drei Beschuldigten gewählten Verantwortung, es sei nicht gezielt worden“
[2] „Dieser Teil der Verantwortung dieser beiden Beschuldigten ist zu deutlich darauf angelegt, für ihre folgende Handlungsweise eine scheinbare Rechtfertigung zu suchen“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch