Zerstörung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Zer·stö·rung, Plural: Zer·stö·run·gen
Aussprache:
IPA [t͡sɛɐ̯ˈʃtøːʁʊŋ]
Bedeutungen:
[1] die Handlung, etwas zu zerstören (kaputt zu machen)
[2] der Zustand einer Sache, die zerstört wurde
Herkunft:
Ableitung des Substantivs von zerstören mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung
Synonyme:
[1] Destruktion, Vernichtung, Zerschmetterung
[2] Vernichtung
Gegenwörter:
[1] Aufbau, Wiederaufbau, Kreation, Schaffung
Beispiele:
[1] Die Zerstörung der Natur durch die Industrie ist erschreckend.
[1] "Nach dem ersten Weltkrieg begann man Anfang 1919 gemäß den Versailler Bestimmungen mit der Zerstörung der Koblenzer Festungswerke."
[1] „Doch die Zerstörung geschah nicht.“
[1] „Damit hat er nicht nur zur Zerstörung der ČSR beigetragen, sondern auch zur Delegitimierung der berechtigten Forderungen der Deutschen in Böhmen, Mähren und Schlesien.“
[2] Als sie die Zerstörung erblickten, brachen sie in Tränen aus.
[2] „Den folgenschwersten Einschnitt in der jüngeren Stadtgeschichte verursachten die alliierten Bombenangriffe in den Jahren 1944/45; sie führten zur fast vollständigen Zerstörung von weiten Teilen des Zentrums und der angrenzenden Wohngebiete.“
[2] „Die Zerstörung überstieg bei weitem das Maß des Angezeigten und strategisch Gebotenen.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch