begünstigen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
be·güns·ti·gen, Präteritum: be·güns·tig·te, Partizip II: be·güns·tigt
Aussprache:
IPA [bəˈɡʏnstɪɡn̩], [bəˈɡʏnstɪɡŋ̩]
Bedeutungen:
[1] förderlich auf etwas oder auch jemanden wirken
[2] etwas oder jemanden deutlich besser behandeln und somit bevorzugen
Herkunft:
Ableitung von günstig mit dem Präfix be- plus zusätzlich nötiger Flexionsendung -en
Synonyme:
[1] befördern, fördern, helfen, unterstützen
[2] bevorteilen, bevorzugen, favorisieren, vorziehen
Beispiele:
[1] Die trockene Witterung und der starke Wind begünstigt die Ausbreitung der Waldbrände.
[1] Die Humuszersetzung wird durch den Bodenumbruch begünstigt.
[1] Bewegungsmangel [kann] Herzkreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Demenz und einige Krebsformen begünstigen oder verursachen.
[1, 2] „Das Glück blieb ihm immer treu und begünstigte ihn in allen Dingen.“
[2] „Wer in Kenntnis seiner Zahlungsunfähigkeit einem Gläubiger eine Sicherheit oder Befriedigung gewährt […] und ihn dadurch absichtlich oder wissentlich vor den übrigen Gläubigern begünstigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch