verabschieden
Verb:

Worttrennung:
ver·ab·schie·den, Präteritum: ver·ab·schie·de·te, Partizip II: ver·ab·schie·det
Aussprache:
IPA [fɛɐ̯ˈʔapˌʃiːdn̩]
Bedeutungen:
[1] sich von jemandem verabschieden: durch spezielle Handlungen gegenüber einer Person dieser deutlich machen, dass man sich von ihr entfernen wird
[2] ein Gesetz oder Ähnliches beschließen
Herkunft:
Ableitung vom Substantiv Abschied mit dem Präfix ver-: kombinierte Präfigierung und Konversion
Synonyme:
[2] beschließen
Gegenwörter:
[1] begrüßen
[2] ablehnen, aufheben
Beispiele:
[1] Ich verabschiede mich mit einer Umarmung von meiner Frau.
[1] übertragen: Nach längerer Zeit hatte er sich von seinen schlechten Gewohnheiten verabschiedet.
[2] Der Bundestag hat ein Gesetz verabschiedet, das die Benutzung eines Handys ohne Freisprecheinrichtung während des Autofahrens verbietet.
[2] „Am Donnerstagabend verabschiedete der Bundestag eine Novelle, die es Behörden ermöglicht, Verbraucher schneller über Fälle von Etikettenschwindel zu informieren.“
Redewendungen:
[1] sich auf Französisch verabschieden/sich französisch verabschieden
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.022
Deutsch Wörterbuch