verbeißen
Verb:

Worttrennung:
ver·bei·ßen, Präteritum: ver·biss, Partizip II: ver·bis·sen
Aussprache:
IPA [fɛɐ̯ˈbaɪ̯sn̩]
Bedeutungen:
[1] reflexiv: sich voll auf eine Aufgabe/Tätigkeit/Idee einlassen und nicht mehr davon lassen können
[2] reflexiv: so sehr mit den Zähnen zubeißen, dass ein Loslassen nicht mehr möglich ist
[3] reflexiv: sich etwas untersagen, es nicht tun, obwohl es nahe gelegen hätte
[4] als Tier/Wild: durch Nagen und Knabbern beschädigen
Herkunft:
Derivation (Ableitung) zum Verb beißen mit dem Derivatem ver-
Beispiele:
[1] Nach dem Unglück verbiss sie sich erneut in die Arbeit.
[2] Die Bulldogge verbiss sich im Ärmel des Angreifers.
[3] Den Kommentar hätte ich mir wohl besser verbissen.
[4] Wir haben die Schonung eingezäunt, um sie gegen das Verbeißen zu schützen.



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.018
Deutsch Wörterbuch