Hitze
Substantiv, f:

Worttrennung:
Hit·ze, Plural: Hit·zen
Aussprache:
IPA [ˈhɪt͡sə]
Bedeutungen:
[1] hohe, als unangenehm empfundene Wärme
[2] durch Gefühle oder Fieber hervorgerufene Wärme im Körper[1] oder in einem Körperteil
[3] Jägersprache: Zeit der Empfängnisbereitschaft weiblicher Hunde und Füchse
Herkunft:
mittelhochdeutsch hitze, althochdeutsch hizza, germanisch *hitjō, belegt seit dem 8. Jahrhundert
Synonyme:
[2] Temperatur, Fieber
Gegenwörter:
[1, 2] Kälte
Beispiele:
[1] Bei dieser Hitze kann man nicht arbeiten!
[1] Das Land ist von der Hitze ganz ausgetrocknet.
[1] Dann muss man das Fleisch bei starker Hitze anbraten.
[1] „In der Hitze legte sich der widerwärtige Geruch, der über der Gegend hing, rasch auf die Zunge.“
[1] „In der Hitze des Raums, die von dem eisernen Kochofen ausstrahlte, liefen ihre Gläser an.“
[1] „Die Hitze hatte uns schläfrig gemacht.“
[1] „So ging der Sommer mit Blitz und Donner, großer Hitze und Hagelschlägen seinen Weg.“
[2] Hast Hitzen? (Umgangssprachlich für „hast du Hitzewallungen?“)
[2] Die aufsteigende Hitze trieb ihr kleine Schweißperlen auf die Stirn.
[3] Pheromone informieren die Rüden über die nahe bevorstehende Hitze der Fähe.
Redewendungen:
[2] in der Hitze des Gefechts
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.026
Deutsch Wörterbuch