Präposition
Substantiv, f:

Worttrennung:
Prä·po·si·ti·on, Plural: Prä·po·si·ti·o·nen
Aussprache:
IPA [pʁɛpoziˈt͡si̯oːn]
Bedeutungen:
[1] Linguistik, im weiteren Sinne: unflektierbares Wort, das eine Ergänzung (in einem bestimmten Kasus) fordert
[2] Linguistik, im engeren Sinne: unflektierbares Wort, das eine nachgestellte Ergänzung (in einem bestimmten Kasus, der von der Präposition „regiert“ wird) fordert
Herkunft:
im 17. Jahrhundert von gleichbedeutend lateinisch praepositio entlehnt
Synonyme:
[1] Adposition
[1, 2] Lagewort, Verhältniswort; österreichisch, sonst veraltet: Vorwort#Substantiv, n 2|Vorwort
Gegenwörter:
[2] Ambiposition, Postposition, Zirkumposition
Beispiele:
[1, 2] Die Präposition „auf“ fordert in einem vollständigen Satz eine Ergänzung im Dativ oder Akkusativ, z. B. „auf dem Berg“, „auf den Berg“.
[1, 2] „Präpositionen wie Konjunktionen können eine Beziehung verallgemeinernd benennen.“
[1, 2] „Die Präpositionen sind wichtige Bausteine im Satz.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.067
Deutsch Wörterbuch