Süden
Substantiv, m:

Worttrennung:
Sü·den, kein Plural
Aussprache:
IPA [ˈzyːdn̩]
Bedeutungen:
[1] ohne Artikel, Geografie: Himmelsrichtung, die zum Südpol weist; Haupthimmelsrichtung, die Norden gegenüber und zwischen Westen und Osten liegt. Die Richtung verläuft rechtwinklig zum Äquator und parallel zu den Längenkreisen.
[2] mit Artikel: der südliche Teil eines bestimmten Gebietes
Herkunft:
mittelhochdeutsch sunt, sūd, sunden, sūden althochdeutsch sund, sundan, germanisch *sunþa-, belegt seit dem 9. Jahrhundert, Form 12. Jahrhundert; ursprünglich Adverb
Synonyme:
[1] Süd, poetisch: Mittag
[2] Südteil
Gegenwörter:
[1, 2] Norden, Osten, Westen
Beispiele:
[1] Im Herbst fliegen die Schwalben nach Süden.
[1] Es weht ein warmer Wind aus Süden.
[2] Im Süden Deutschlands liegt die Metropole München.
[2] Im Amerikanischen Bürgerkrieg kämpfte der Norden gegen den Süden.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch