stecken
Verb:

Flexion

Worttrennung:
ste·cken, Präteritum: steck·te, intransitiv auch: stak, Partizip II: ge·steckt
Aussprache:
IPA [ˈʃtɛkn̩]
Bedeutungen:
[1] transitiv: etwas in etwas anderes hineindrücken oder einfügen
[2] intransitiv: in etwas hineingedrückt oder eingefügt sein, festgeklemmt sein
[3] umgangssprachlich, transitiv: jemandem etwas mitteilen
[4] umgangssprachlich, transitiv: mit etwas aufhören
Herkunft:
Das Wort ist das Resultat einer Verschmelzung von althochdeutsch stecchen „stechend festmachen“ und althochdeutsch stecchēnfestsitzen“; beide althochdeutschen Verben gehen letztlich auf den indogermanischen Verbalstamm *steig- (auch *teig-) mit der Bedeutung stechen zurück.
Beispiele:
[1] Den USB-Stick steckt man hier in die Öffnung und schon kann man darauf zugreifen.
[1] Er steckte (nicht „stak“) seine Hände in die Taschen.
[1] „[…] im August 2017 stecken ihn die Hongkonger Behörden für mehrere Monate ins Gefängnis.“ [Anmerkung: die Rede ist von Joshua Wong, einem Anführer der Hongkonger Demokratiebewegung]
[2] Das Messer steckte/stak in seinem Rücken.
[3] Der Mathematiklehrer steckte mir, dass wir morgen eine kleine Arbeit schreiben werden.
[4] Steck’s! (= hör auf damit)
Redewendungen:
etwas in Brand stecken
im Dreck stecken
in der Klemme stecken
in der Patsche stecken
in der Scheiße stecken
unter einer Decke stecken
Übersetzungen:
Stecken
Substantiv, m:

Worttrennung:
Ste·cken, Plural: Ste·cken
Aussprache:
IPA [ˈʃtɛkŋ̩]
Bedeutungen:
[1] süddeutsch: langes Stück Holz; Stock, Stab, Stange
Herkunft:
mittelhochdeutsch stecke, althochdeutsch stecko, stehho, belegt seit dem 8. Jahrhundert
Synonyme:
[1] Stock
Beispiele:
[1] Als ihm beim Wandern langsam die Beine schwer wurden, schnitt er sich am Wegesrand einen Stecken ab.
[1] „Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich.“
[1] „Sie erschien mir stets sehr vertraut, und ich kannte jedes Stück Holz und jeden Stecken an ihr.“
Redewendungen:
Dreck am Stecken haben
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.048
Deutsch Wörterbuch