Wache
Substantiv, f:

Worttrennung:
Wa·che, Plural: Wa·chen
Aussprache:
IPA [ˈvaxə]
Bedeutungen:
[1] Beobachtung von jemand oder etwas zwecks Kontrolle oder zur Erhöhung der Sicherheit
[2] Institution, Gebäude: Dienststelle der Polizei oder Feuerwehr
[3] Militär: Kurzform für den Wachdienst oder die Gruppe von Soldaten, die diesen durchführt
[4] Person, die etwas bewacht
Herkunft:
mittelhochdeutsch wache, althochdeutsch wacha
Synonyme:
[4] Wachfrau, Wachmann, Wächter, Wächterin
Beispiele:
[1] Wegen seiner Erkrankung mussten wir Tag und Nacht bei ihm Wache halten.
[1] Hier im Wald gibt es wilde Tiere, deshalb muss einer von uns Wache halten.
[2] Die Polizisten nahmen ihn mit zur Wache.
[2] Auf der Reeperbahn ist die Davidwache, die wohl berühmteste Wache einer Polizeidienststelle.
[3] Dieses Wochenende muss ich Wache schieben.
[3] „Gleich zu Beginn meiner zweiten Wache begegneten wir einem japanischen Kreuzer und einem Zerstörer auf Gegenkurs.“
[3] „Etwas später öffneten die Wachen das Eingangstor, und vier Wagen mit Lebensmitteln rumpelten in den Hof, die von einer Schar schwatzender Bauern und Bäuerinnen begleitet wurden.“
[3] „Die Nacht, die wir für unseren ersten Versuch wählten, war so kalt und finster und trostlos, dass sie alle Wachen in ihre Wachhäuschen trieb.“
[3] „Die Sicht war schlecht, die See durch Sturm aufgepeitscht, hoher Wellengang machte der Besatzung und insbesondere der Wache auf der Brücke das Leben schwer.“
[4] Die Wache des Werkes verlangte den Ausweis.
[4] An der Außenmauer ist eine Wache postiert.
[4] „Zwei der drei Wachen waren von der Druckwelle gegen die Wand geschleudert worden und hatten Feuer gefangen.“
[4] „Bis auf die Wachen in der Maschine und an Deck war für die Besatzung Landgang angesagt.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.058
Deutsch Wörterbuch