auseinandergehen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
aus·ei·n·an·der·ge·hen, Präteritum: ging aus·ei·n·an·der, Partizip II: aus·ei·n·an·der·ge·gan·gen
Aussprache:
IPA [aʊ̯sʔaɪ̯ˈnandɐˌɡeːən]
Bedeutungen:
[1] in zwei oder mehrere Teile zerfallen, sich voneinander und sich in verschiedene Richtungen entfernen
[2] unterschiedlicher Auffassung, Meinung, Wahrnehmung sein, divergieren
[3] sich voneinander trennen
[4] sich gabeln, sich verzweigen
[5] sich im Volumen, im Umfang, in der Masse vergrößern, zunehmen
Beispiele:
[1] Der Wecker gab seinen Geist endgültig auf und ging auseinander.
[2] Was die Stimmabgabe bei Wahlen betrifft, so gehen die Meinungen deutlich auseinander.
[3, 4] Die Partnerschaft ging nun endgültig auseinander.
[3, 4] Gabi und Klaus gingen 1980 das erste Mal und 1990 das zweite Mal auseinander.
[3, 4] Die Harzer Gartenpartei ging in die beiden Abspaltungen Nordhäuser Doktor-Schreber-Partei und die Halberstädter Kleingartendauerwohnpartei auseinander.
[4] Hinter dem Bahnhof gehen die Gleise wieder auseinander.
[4] Bei diesem Lärm mitten in der Nacht auf der Straße, gingen fast überall die Gardinen auseinander.
[5] Dieser Hefeteig geht aber auseinander!
[5] „Wenn der Arzt deinen Body-Mass-Index ermittelt, so wird er sagen, ‚Sie sind aber auseinandergegangen‘ “, sagte Ortrud süffisant.



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch