langfristig
Adjektiv:

Worttrennung:
lang·fris·tig, Komparativ: lang·fris·ti·ger, Superlativ: am lang·fris·tigs·ten
Aussprache:
IPA [ˈlaŋˌfʁɪstɪç], [ˈlaŋˌfʁɪstɪk]
Bedeutungen:
[1] von langer Dauer, über eine lange Zeit hin
Herkunft:
Zusammenbildung aus lange Frist mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ig
Synonyme:
[1] bleibend, dauerhaft, langlebig, langwierig
Gegenwörter:
[1] kurzfristig, mittelfristig
Beispiele:
[1] Die Straße ist wegen Bauarbeiten langfristig gesperrt.
[1] „Langfristig rechnet er mit einer sechsstelligen Schadenssumme.“
[1] Bis 2022 sollen 50 Milliarden Euro zusätzlich investiert werden, um langfristig 300 000 neue Wohnungen pro Jahr bauen zu können.
[1] „Ist der Tabubruch als Strategie hier noch spürbar, stellt sich die Frage, wie viele Rezipienten dies langfristig noch als solchen zu verstehen vermögen.“
[1] „Hohe Rendite steht für hohes Risiko, darüber sollten sich Kapitalanleger bewusst sein. Statt auf die Höhe der Rendite zu schielen, sollte man daher besser prüfen, worauf die Berechnungen basieren und ob die Annahmen auch langfristig gelten.“
[1] „Der angebliche Alterungseffekt tritt nur bei hochaktuellen Themen der exakten Wissenschaften auf, an denen kleine Gruppen mit großer Intensität forschen. […] Für andere, langfristigere Themen gilt das exponentielle Abklingen dagegen nicht.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch