mindern
Verb:

Worttrennung:
min·dern, Präteritum: min·der·te, Partizip II: ge·min·dert
Aussprache:
IPA [ˈmɪndɐn]
Bedeutungen:
[1a] etwas kleiner, weniger machen; bewirken, dass etwas geringer wird
[1b] eine Zahlung kürzen (oft wegen Mängeln der Leistung)
Herkunft:
lat.: minuere, diminuere; ahd.: minnirôn; mhd.: minnern, minren (vereinzelt schon im 14. Jahrhundert)
Synonyme:
[1] vermindern, reduzieren
Gegenwörter:
[1] erhöhen, steigern, ausbauen
Beispiele:
[1a] „Fakt ist: Ein türkischer Name mindert Deine Chancen, zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden!“
[1a] „Iboprofen kann deine Zahnschmerzen etwas mindern.
[1a] Die EU präsentiert ihre Regeln, wie Fluggesellschaften Emissionen mindern sollen: bis 2020 um fünf Prozent.
[1a] Ab nächstem Jahr müssen fast alle Airlines, die einen Flughafen in der EU ansteuern, ihren Ausstoß an Klimagasen mindern.
[1b] „Das ist ja gefährlich, hier die Treppen hochzusteigen. Wenn sie als Vermieter nicht sofort für Licht im Hausflur sorgen, werde ich die Miete um 10 Prozent mindern!
[1b] Die neu gebaute Bahnstrecke mindert den Wert der Grundstücke, die direkt an der Bahnlinie liegen.
[1b] „Die Inflation mindert Jahr für Jahr die Kaufkraft der Rente.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch