missbräuchlich
Adjektiv:

Worttrennung:
miss·bräuch·lich, keine Steigerung
Aussprache:
IPA [ˈmɪsˌbʁɔɪ̯çlɪç]
Bedeutungen:
[1] attributiv, adverbial: in unerlaubter Weise; nicht wie vorgesehen
Herkunft:
Derivation (Ableitung) des Substantivs Missbrauch mit dem Suffix -lich
Synonyme:
[1] unautorisiert, zweckentfremdet; medizinisch: abusiv
Gegenwörter:
[1] autorisiert, erlaubt, widmungsgemäß, zweckmäßig
Beispiele:
[1] Auch wer über ein formal einklagbares Recht verfügt, darf dieses nicht missbräuchlich ausüben.
[1] Das deutsche Bundeskartellamt hat dem Onlinenetzwerk Facebook in einer vorläufigen Einschätzung das „missbräuchliche“ Sammeln von Daten aus Drittquellen vorgeworfen.
[1] Die Kündigung eines Arbeitnehmers, der mittwochs jede Arbeitsleistung aus religiösen Gründen verweigert, ist demzufolge nicht missbräuchlich.
[1] Missbräuchliche Datenverarbeitung und -speicherung beschränkt den Bürger massiv in seinem informationellen Selbstbestimmungsrecht.
[1] Die Verhaltensregeln des Deutschen Werberats finden auf alle Erscheinungsformen missbräuchlichen Alkoholkonsums in der Werbung Anwendung.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch