stopfen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
stop·fen, Präteritum: stopf·te, Partizip II: ge·stopft
Aussprache:
IPA [ˈʃtɔp͡fn̩]
Bedeutungen:
[1] transitiv: etwas Verformbares irgendwo hineindrücken
[2] transitiv: einen Schaden an einem Kleidungsstück mit Faden und Nadel ausbessern, so dass eine Art Gewebe entsteht
[3] intransitiv, von Nahrung: den Stuhlgang erschwerend
[4] intransitiv, Militärjargon: das Schießen, Feuern einstellen
Synonyme:
[1] hineindrücken
[2] ausbessern
Gegenwörter:
[1] herausdrücken
Beispiele:
[1] Er stopfte die Geldscheine in seine Tasche.
[1] Auf diesem Hof werden Gänse gestopft.
[2] Schade, dass sie das Loch in seiner Tasche nicht gestopft hatte.
[2] Das Loch in deinem Strumpf wird Oma stopfen.
[3] Bitterschokolade stopft.
[4] „Da ist doch gar niemand!" schrie ich. Sie knallten weiter. „Stopfen!" brüllte ich. „Stopfen!" brüllte Lamm.
Übersetzungen:
Stopfen
Substantiv, m:

Worttrennung:
Stop·fen, Plural: Stop·fen
Aussprache:
IPA [ˈʃtɔp͡fn̩]
Bedeutungen:
[1] kurzzeitiger oder dauerhafter Verschluss einer kleinen Öffnung
Synonyme:
[1] Korken, Pfropf, Pfropfen, Spund, Stöpsel, Verschluss, Zapfen
Beispiele:
[1] Der Stopfen verschließt kurzzeitig den Abfluss im Waschbecken und der Badewanne, oder dauerhaft die Füllöffnung von einem Weinfass.



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.039
Deutsch Wörterbuch