verweigern
Verb:

Flexion

Worttrennung:
ver·wei·gern, Präteritum: ver·wei·ger·te, Partizip II: ver·wei·gert
Aussprache:
IPA [fɛɐ̯ˈvaɪ̯ɡɐn]
Bedeutungen:
[1] etwas nicht zulassen; eine starrsinnige Haltung einnehmen
[2] den Wehrdienst nicht leisten
[3] reflexiv, veraltet: sexuelle Handlungen ablehnen
Herkunft:
Ableitung eines Präfixverbs zu weigern mit dem Präfix ver-
Synonyme:
[1] verwehren
Gegenwörter:
[1] gewähren
[2] veraltet: dienen
[3] sich hingeben
Beispiele:
[1] Ohne Durchsuchungsbeschluss verweigere ich ihnen den Zutritt zu meinem Haus.
[1] Selbst nach 18 stündigem Verhör verweigerte Herr Bleibein jede Aussage.
[1] Sie können sich meiner Argumentation doch nicht verweigern.
[1] Der Hamster ist so krank, dass er seit Tagen die Nahrungsaufnahme verweigert.
[2] Ich habe verweigert.
[3] Nach dem ersten Kuss wollte ich mehr, doch sie hat sich mir verweigert.
Redewendungen:
[1] sich einer Sache verweigern (= nicht kooperieren, Aufforderungen ablehnen)
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.015
Deutsch Wörterbuch