Einleitung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Ein·lei·tung, Plural: Ein·lei·tun·gen
Aussprache:
IPA [ˈaɪ̯nlaɪ̯tʊŋ]
Bedeutungen:
[1] am Beginn befindlicher, in der Regel eigenständiger Teil eines Schriftstückes oder Werkes
[2] Herbeiführung oder Inangriffnahme von etwas
[3] Leitung eines Stoffes oder Energie in etwas
Herkunft:
Determinativkompositum aus einleiten und -ung
Synonyme:
[1] Einführung, Geleitwort, Vorbemerkung, Vorwort
[2] Eröffnung, Beginn
[3] Einführung
Gegenwörter:
[1] Nachwort, Epilog
Beispiele:
[1] Das Orchester hat gerade mit der Einleitung des Stücks begonnen.
[1] Schon in der Einleitung wird der Leser mit Fachbegriffen konfrontiert.
[2] Die Einleitung der Narkose verlief optimal.
[2] Mit der künstlichen Einleitung der Geburt wurde nicht mehr zugewartet.
[2] Die Gesellschaft zögerte die Einleitung des Konkursverfahrens hinaus.
[3] Die Einleitung von belastetem Abwasser in den Fluss war behördlich nicht genehmigt.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch