Ernährung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Er·näh·rung, Plural: Er·näh·run·gen
Aussprache:
IPA [ɛɐ̯ˈnɛːʁʊŋ]
Bedeutungen:
[1] die Zufuhr von Nahrung
[2] die Nahrung selbst
[3] der Lebensunterhalt
Herkunft:
Das Wort ist seit dem 19. Jahrhundert belegt.
Ableitung zum Stamm des Verbs ernähren mit dem Suffix (Derivatem) -ung
Synonyme:
[1] Nahrungsaufnahme, Nahrungszufuhr, Nutrition
[2] Verpflegung, Kost
[3] Existenz, Existenzsicherung, Lebensunterhalt, Unterhalt
Beispiele:
[1] Bei der Ernährung der Babys ist die Unterstützung der Mütter notwendig.
[1] „Die Ernährung von Großvieh war schwierig und teuer, insbesondere in der Trockenzeit im Sommer.“
[1] „Das Leben im Ruhestand wird unter dem Gesichtspunkt der Sinnfindung, möglicher neuer Aufgaben, der körperlichen Bewegung, des Reisens, der angemessenen Ernährung beschrieben.“
[2] Obst ist gut als Ernährung für zwischendurch.
[2] „Rudolph erkundet aber auch, wie Ernährung den Altersprozess beeinflusst.“
[2] „Kein Wunder, dass ich in meiner Schulklasse der Kleinste war, bei dieser Ernährung konnte man ja nicht wachsen.“
[3] Die Ernährung Schwerkranker ist sehr wichtig.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.016
Deutsch Wörterbuch