Flaute
Substantiv, f:

Worttrennung:
Flau·te, Plural: Flau·ten
Aussprache:
IPA [ˈflaʊ̯tə]
Bedeutungen:
[1] Meteorologie: Moment beziehungsweise Situation, in der kein Wind herrscht
[2] Wirtschaft: geringe Nachfrage
[3] Stimmungstief, Motivationsschwäche
Herkunft:
Abstraktum zu flau, mit der Bedeutung „Windstille“ seit dem 18. Jahrhundert belegt
Ableitung vom Adjektiv flau mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -e und epenthetischem -t- (Hiattrenner) zwecks Vermeidung eines Hiats, ähnlich: Traute, aber auch Tokioter[Quellen fehlen]
Synonyme:
[1] Kalme, Windflaute, Windstille
[2, 3] Depression, Krise, Tiefpunkt, Tiefstand
Beispiele:
[1] Auf Grund der Flaute, konnte das Segelschiff nicht auslaufen.
[1] „Die Rückreise dauerte wegen häufiger Flauten und Gegenwind 66 Tage.“
[1] „Sie lag wie wir in der Flaute, und die Schiffe ankerten ein wenig verstreut.“
[2] Alle Kaufleute des Ortes beklagen die Flaute nach dem Bau der Ortsumfahrung.
[3] Nach der Flaute in der ersten Spielhälfte wollte der Trainer mehr Einsatz sehen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.055
Deutsch Wörterbuch