Latinismus
Substantiv, m:

Worttrennung:
La·ti·nis·mus, Plural: La·ti·nis·men
Aussprache:
IPA [latiˈnɪsmʊs]
Bedeutungen:
[1] Ausdruck des Lateinischen, der in eine andere Sprache entlehnt wurde
Herkunft:
Ableitung zum Wortstamm latin- (zum Beispiel in Latinist) mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ismus
Gegenwörter:
[1] Arabismus, Gallizismus, Germanismus, Gräzismus, Italianismus, Jiddismus, Polonismus, Russizismus, Slawismus
Beispiele:
[1] „Erwähnt wurde in der Abfolge der wesentlichen Stationen in der geschichtlichen Entwicklung auch der Allgemeine Deutsche Sprachverein, der Latinismen aus der Verwaltungssprache eliminiert habe.“
[1] „Während Latinismen und Gräzismen noch immer überwiegend den Wortschätzen in Bildung und Wissenschaft angehören und Gallizismen sich vor allem im Vokabular von Lifestyle und Kulinarik vermehren, finden sich Anglizismen buchstäblich überall, von der Jugendsprache bis zur Informatik, vom Bankeridiom bis zur Werbung.“
[1] „Sie redeten in ihrer Schülersprache davon, ihre Sätze waren mit Latinismen gespickt und auch im Gebrauch von Ausdrücken wie »kolossal« oder »fein mit Ei« waren sie nicht schüchtern.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.041
Deutsch Wörterbuch