Vertreter
Substantiv, m:

Worttrennung:
Ver·tre·ter, Plural: Ver·tre·ter
Aussprache:
IPA [fɛɐ̯ˈtʁeːtɐ]
Bedeutungen:
[1] Person, die für andere in bestimmten Angelegenheiten an deren Stelle handelt.
[2] von [1] abgeleitet, auf den Verkauf beschränkt: Verkäufer
[3] Person, die eine bestimmte (Denk-)Richtung repräsentiert
[4] Mathematik: Element einer Äquivalenzklasse
Herkunft:
spätmittelhochdeutsch vertreter „Schirmherr“
Ableitung (Derivation) von vertreten mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -er
Synonyme:
[1] Recht: Anwalt (vor Gericht)
[2] Handel: Handelsvertreter, Verkäufer
[3, 4] Repräsentant
Beispiele:
[1] Der Bundesanwalt ist der Vertreter des Bundes vor Gericht.
[1] „Die ständigen Vertreter bzw. Vertreterinnen in der Schulleitung vertreten die Ministerialbeauftragten auch in dieser Funktion, sofern keine abweichende Regelung durch das Staatsministerium getroffen wird.“
[2] Heute haben drei Vertreter an der Haustür geklingelt; einer bot Zeitschriften, einer einen Telefonvertrag und der dritte bot Seife an.
[2] „Nun bin ich also selbst Buchhändlerin, und zweimal im Jahr marschiert ein Reigen von dreißig Vertretern durch unser Hinterzimmer und verkauft uns die Neuerscheinungen.“
[2] „Ihr Vater war Vertreter für bestimmte Schulbücher, die sich nicht besonders gut verkauften, und das hatte ihn im Lauf der Jahre nervös gemacht.“
[3] Charles Fourier war ein bedeutender Vertreter des Frühsozialismus.
[3] „Vertretern dieser Art konnte man auf jedem Teach-in, Sit-in, Go-in begegnen.“
[3] „Helmuth Plessner gehört zu den profiliertesten Vertretern eines liberalen Humanismus.“
[4] Gesucht wird ein Vertreter ai aus jeder Teilmenge Ai, so dass verschiedene Teilmengen durch verschiedene Elemente repräsentiert werden.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.040
Deutsch Wörterbuch