abgeben
Verb:

Worttrennung:
ab·ge·ben, Präteritum: gab ab, Partizip II: ab·ge·ge·ben
Aussprache:
IPA [ˈapˌɡeːbn̩]
Bedeutungen:
[1] jemandem etwas geben, der es haben soll oder verlangt
[2] Sport: bei Ballspielen den Ball einem Mitspieler zukommen lassen
[3] Sport: einen Satz (zum Beispiel im Tennis) oder ein gesamtes Spiel verlieren
[4] für etwas geeignet sein
[5] sich mit etwas beschäftigen; Kontakt mit etwas haben
Herkunft:
Zusammensetzung aus dem Präfix ab- und dem Verb geben
Synonyme:
[1] einreichen; einhändigen, hinterlegen
[2] passen
Gegenwörter:
[*] aufnehmen (Wärme)
Beispiele:
[1] Am Schluss geben Sie bitte Ihre Klausur bei mir ab.
[1] „Beim Eindringen artfremden Eiweißes (Antigene) in das Blut werden in Plasmazellen des Knochenmarks und im lymphatischen Gewebe hochspezifische Abwehrstoffe (Antitoxine, Antikörper) gebildet und in das Blut abgegeben.
[2] Wenn er doch (den Ball) abgegeben hätte.
[3] Auch den zweiten Satz hat er abgegeben.
[4] Er gäbe einen guten Politiker ab.
[5] Mit sowas gebe ich mich nicht ab.
Redewendungen:
[*] den Löffel abgeben (=sterben)
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.014
Deutsch Wörterbuch