gucken
Verb:

Flexion

Worttrennung:
gu·cken, Präteritum: guck·te, Partizip II: ge·guckt
Aussprache:
IPA [ˈɡʊkn̩]
Bedeutungen:
  • umgangssprachlich:
[1] seine Augen auf etwas richten
[2] ein bestimmtes Gesicht machen
[3] sich etwas ansehen, zum Beispiel eine Fernsehsendung
Synonyme:
[1–3] schauen, kucken (norddeutsch)
[1] blicken, lugen, sehen
[2] dreinschauen, dreinblicken
[2, 3] abwertend: glotzen
[3] anschauen, ansehen
Gegenwörter:
[1] horchen, riechen, schmecken, fühlen
Beispiele:
[1] Guck mal, was ich hier habe!
[1] In der Zeitung guck ich immer am liebsten nach Bildern von Stars und Sternchen.
[1] Du sollst ihr nicht unter den Rock gucken!
[2] Warum guckst du heute so traurig?
[2] Guck nicht so blöd!
[3] Ich gucke immer „Reich und schön“.
[3] „Ich warte auf eine Kontaktanzeige, in der eine Frau einen maulfaulen Stubenhocker sucht, der weder tanzt noch wandert, aber gerne die Sopranos guckt und dabei Pralinen futtert.“
Redewendungen:
dumm aus der Wäsche gucken - verwundert sein, ein verwundertes Gesicht machen
guckst du - siehst du, siehste
in die Röhre gucken - das Nachsehen haben
mit dem Ofenrohr ins Gebirge gucken
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch