herauskommen
Verb:

Flexion

Worttrennung:
he·r·aus·kom·men, Präteritum: kam he·r·aus, Partizip II: he·r·aus·ge·kom·men
Aussprache:
IPA [hɛˈʁaʊ̯sˌkɔmən]
Bedeutungen:
[1] das Innere von etwas verlassen; nach von innen nach außen gehen
[2] etwas kommt heraus: austreten; eine eigenständige Bewegung einer Sache irgendwo heraus vollführen
[3] (Rechnen) das Ergebnis sein
[4] (Zukunftsprognose) die Folge sein; resultieren
[5] veröffentlicht werden
Herkunft:
zusammengesetzt aus dem Präfix heraus- und dem Verb kommen
Synonyme:
[1] verlassen
[2] austreten
[3] das Ergebnis/Resultat sein
[4] resultieren; die Folge sein; daraus folgen
Gegenwörter:
[1] hineingehen
Beispiele:
[1] Kommen Sie mit erhobenen Händen heraus.
[1] „Eleanora erleidet einen Schock und wird ins Krankenhaus gebracht, aus dem sie einen Monat später mit einem Schuldgefühl wieder herauskommt, das sie nie mehr loslassen wird.“
[2] Die Wunde sieht gefährlich aus. Blut kommt heraus.
[3] 4 mal 5 – was kommt heraus? 20, richtig.
[4] Was kommt bei der ganzen Sache heraus? Doch nur Ärger!
[5] Weißt du, wann ihr letztes Buch herausgekommen ist?
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.010
Deutsch Wörterbuch