knifflig
Adjektiv:

Worttrennung:
kniff·lig, Komparativ: kniff·li·ger, Superlativ: am kniff·ligs·ten
Aussprache:
IPA [ˈknɪflɪç], [ˈknɪflɪk]
Bedeutungen:
[1] schwierig, viel Geduld und Phantasie erforderlich
[2] heikel, viel Vorsicht und Fingerspitzengefühl erforderlich
Herkunft:
Das Wort wird allgemein als Ableitung von Kniff gedeutet, ist aber vielmehr eine Bildung zu dem nur mundartlich vorkommenden Verb kniffeln, knüffeln „genau arbeiten, mühselige Arbeit verrichten
Synonyme:
[1] schwierig, kompliziert, trickreich
[2] heikel, verzwickt, delikat
Gegenwörter:
[1] einfach, simpel
Beispiele:
[1] Die ist ein kniffliges Rätsel.
[1] „Historische Kunstwerke zu reinigen, ist oftmals eine knifflige Aufgabe.“
[2] Die Situation ist sehr knifflig und sollte keinesfalls mit Gewalt gelöst werden.
[2] „Offenbar handelt es sich um einen einfachen Aufschlagzünder, für Entschärfer weit weniger knifflig.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.013
Deutsch Wörterbuch