simpel
Adjektiv:

Worttrennung:
sim·pel, Komparativ: sim·p·ler, Superlativ: am sim·pels·ten
Aussprache:
IPA [ˈzɪmpl̩]
Bedeutungen:
[1] ohne groß ausgeschmückt zu sein oder ohne sich durch ein besonderes Merkmal hervorzuheben; einfach
[2] allgemein bekannt, fraglos
Herkunft:
spätmittelhochdeutsch simpel von altfranzösisch simple „einfach, schlicht, freundlich, bescheiden, arglos, einfältig“ aus lateinisch simplex
Synonyme:
[1] einfach, einfältig
[2] einfach, rein, schlicht
Gegenwörter:
[1] schwierig, diffizil, kompliziert
Beispiele:
[1] Das Kochrezept ist simpel. Das kann jeder Anfänger nachkochen.
[1] Das ist doch eine simple Frage: Ja oder Nein. Was sagst du?
[1] Ach, mein Onkel war anders, er hatte einen eher simplen Charakter und kümmerte sich nicht so um die Weltpolitik.
[1] „Die Pirahã hatten nicht nur die simpelste Sprache auf Erden, sondern auch die simpelste Kultur.“
[2] Früher war es mehr als heute eine simple Notwendigkeit, dass man für den Winter vorsorgen sollte.
[2] Das ist eine simple Frage des Überlebens.
Übersetzungen:
Simpel
Substantiv, m:

Worttrennung:
Sim·pel, Plural: Sim·pel
Aussprache:
IPA [ˈzɪmpəl], [ˈzɪmpl̩]
Bedeutungen:
[1] umgangssprachlich: naiver Mensch, schlicht denkender Mensch
Herkunft:
Substantivierung des Adjektivs simpel durch Konversion (17. Jahrhundert)
Synonyme:
[1] Einfaltspinsel, Naivling
Gegenwörter:
[1] Schlaumeier
Beispiele:
[1] „Es gab früh Hinweise, dass die Kritiker falsch lagen mit der Einschätzung von Kohl als deutschem Simpel.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.040
Deutsch Wörterbuch